StartseitePhysik - Theologie
Startseite Physik Theologie Download Kontakt
Downloads - PhysikDownloads - Theologie

Download-Bereich: Physik

Anmerkungen zur ELEMENTARKÖRPERTHEORIE
  Meine hier aufgeführten Anmerkungen beziehen sich auf die von Herrn Dirk Freyling auf dessen Homepage http://www.kinkynature.com/ektheorie/indexframe.htm mit Stand 19.01.2015 veröffentlichte „ELEMENTARKÖRPERHEORIE“ und „Korrespondenzanalyse“.
Meine Bewertung basiert auf der rein phänomenologisch motivierten Existenzphysik des Philberth-Modells.

Diefflen, 29.01.2015
Seite 23 und 24 ergänzt am 16.10.2015
Nachtrag Seite auf Seite 26-28 am 28.10.2015
Herleitung energieerhaltendes GravitationsG
  Das energieerhaltende Gravitationsgesetz ergänzt das bisherige Newton'sche Gravitationsgesetz um eine einfach strukturierte Exponential-Funktion. Deren mathematische Reihenentwicklung nach Taylor bestätigt das relativistische Weltbild Einsteins. 
Da Newton nur das erste Glied dieser Reihe berücksichtigt, ist der Newton’sche Zeitbegriff unabhängig vom Abstand zum Gravitationszentrum und erscheint der Newton'sche Zeitbegriff als absolute Zeit.
Bei Einstein wird die Reihe erst nach dem zweiten Glied abgebrochen, womit der Einstein’sche Zeitbegriff nicht mehr unabhängig ist vom Abstand zum Gravitationszentrum und somit als relative Zeit erscheint. Allerdings ergibt sich in Folge dieses Abbruchs der Reihe eine mathematische Unstetigkeit, die zum einem Abstand vom Gravitationszentrum größer Null führt, bei dem die Zeit stillsteht (Schwarzschildradius). Um diese Abstandsstelle zu verlassen muss man sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen. Daraus schließt man, dass es kein Entkommen aus dem Innenraum gibt, der jenseits des Schwarzschildradius liegt, noch nicht einmal für Licht. Daher spricht man von einem „Schwarzen Loch“.
Ohne Vernachlässigung der restlichen Glieder erhält man zwar Ergebnisse, die mit den Einstein’schen praktisch übereinstimmen, weil die Zusatzglieder Ergebnisbeiträge haben, die um viele Zehnerpotenzen unter der Messgenauigkeit liegen. Und auch hier gilt der Einstein’sche Zeitbegriff und ist die Zeit nicht mehr unabhängig ist vom Abstand zum Gravitationszentrum und erscheint als relative Zeit. Aber es verschwindet nun die mathematische Unstetigkeit und damit wird der Schwarzschildradius Null. 
Somit findet durch die Erweiterung der Gravitationsformel um eine einfache Exponentialfunktion das relativistische Weltbild Einsteins und findet damit auch die ART erneut ihre glänzende Bestätigung. Jedoch ist nun der Begriff des Schwarzschildradius entbehrlich geworden.
Damit existieren keine Schwarzen Löcher!

 Diefflen, 29.04.2012
Gyromagnetischer Faktor in physikalischer Interpretation
  DEM gewidmet, der von Annas verhört, beschimpft und ins Angesicht geschlagen wurde. „ICH habe öffentlich vor der Welt geredet, in der Synagoge und im Tempel gelehrt, ICH habe
nichts im Verborgenen geredet. Frage jene die MICH gehört haben. Die wissen, was ICH gesagt habe.“ Nach dieser Rede wird DIR mit eiserner Faust ein Schlag ins Gesicht versetzt
und DEINE Feinde brechen in teuflisches Gelächter aus und klatschen johlend in die Hände bei dieser ungerechten Handlungsweise.
 
(Quelle: Das Reich des göttlichen Willens, Band II, Verlag Salvator mundi, ISBN 3 85353 034 6, Neuauflage 2004, s. Seite 124/125)
Sub-Ebene von Elektron und Proton
  Das Auftreten natürlicher Zahlen in der Sub-Ebene ist kein Zufall, sondern deren spezielles Kennzeichen. In den folgenden Abschnitten werden Strukturformeln für die Sub-Massen von Elektron und Proton erläutert.
Es wird eine verbesserte Strukturformel für die Elektronmasse angegeben, s. Seite 3.
Physikalische Struktur Proton-Elektron-Massenverhältnis
  Über die innere Struktur des Elektrons.
Herleitung der Dimensionen 1kg, 1m, 1s ?
  Mit der vorliegenden Ausarbeitung werden im Teil I die Dimensionen 1kg, 1m und 1s auf der Grundlage der Definition von 1A exakt (± 5,0 × 10- 8 ) bestimmt.
Im Teil II wird eine einfachere Herleitungsmethode sowie die exakte Struktur des Zahlenwertes der magnetischen Feldkonstante und der Gravitationskontante hergelietet. 
Der "wahre" Wert der Gravitationskonstanten?
  Das Fragezeichen bedeutet, dass Formel (I.1) nur eine Arbeitshypothese ist, weil der dargestellte physikalische Zusammenhang unvereinbar erscheint mit Artikel „Gravitation in Elementareinheiten", Seite 7"!
Physikalische Struktur der Masse des Pions
  In den Artikeln „Das Pion" und „Das Myon" wurde Philberth‘s Existenzphysik erstmals im Wege zweier Experimente auf das Gebiet der Teilchenphysik angewandt. Dabei zeigte sich, wie nicht anders zu erwarten, dass die aus der Zerstörung des Protons bei den Kollisionsexperimenten kommenden kurzlebigen Zerfallsteilchen aus existenzphysikalischer Sicht wie Bruchstück vom „Ganzen" erscheinen.
Gravitation in Elementareinheiten
Mathem Struktur zeitliche Änderung der Gravitations"konstanten"
  Der Urknall bezeichnet keine „Explosion" in einem bestehenden Raum, sondern die gemeinsame Entstehung von Materie, Raum und Zeit aus einer ursprünglichen, physikalisch nicht fassbaren
kosmischen Singularität, als quasi unendlichen Punkt in Einzigkeit jenseits von allem kosmisch Existierenden.
Der Weltradius
  Der Radius des Weltalls.
 
In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: “Wer sein Leben retten will, wird
es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, der wird es retten."
Das Pion
  Zweites Experiment mit der existenzphysikalischen Sichtweise.
Das Myon
  Erstes Experiment mit der neuen existenzphysikalischen Sichtweise.
Elektron-Magnetmoment
  Das Elektron-Magnetmoment
Elektron-Magnetfeldmasse
  Der Begriff der Magnetfeldmasse als Verkörperung der Magnetfeldenergie des Elektrons ist nicht nur kaum bekannt, sondern es wird deren Existenz von der herrschenden Fachmeinung
bestritten, weil die ART (Allgemeine Relativitäts-Theorie) nur den Begriff der totalen Ruhemasse des Elektrons me kennt. Ich meine, dass es möglich sein sollte, die totale Ruhemasse des Elektrons me als Summe aus statischer Ruhemasse und Magnetfeldmasse gemäß m= mes + mem in der ART zu substituieren. Dieser Artikel möchte hierzu einen Beitrag leisten. Dazu greife ich zurück auf mein Modell zur Magnetflusserzeugung durch das Elektron aus dem Jahre 2000.

Es wird eine verbesserte Strukturformel für die Elektronmasse angegeben, s. Titelbild.
Massendichte und Massenzunahme des Weltalls
  Ich will den Namen meinen Brüdern verkünden, inmitten der Gemeinde dich preisen. Die ihr den Herrn fürchtet,preist ihn, ihr alle vom Stamm Jakobs, rühmt ihn; erschaudert alle vor ihm, ihr Nachkommen Israels. Denn er hatnicht verachtet, nicht verabscheut das Elend der Armen. Er verbirgt sein Gesicht nicht vor ihm; er hat auf seinSchreien gehört (Ps 22C, 1-4).
Dimensionen und Naturkonstanten?
  Die präzisere Frage lautet: „Wer gehört der wahren Anhängerschaft Jesu an?“ Die Antwort auf diese Frage ist leicht zu finden. So zähle zum Beispiel ich mich einer Anhängerschaft zu, die seit
Jesu ersten Kommen bis heute in der Bedrängung ihres Glaubens ausharrt, unter vielem anderen so insbesondere im Glauben an die Gottheit Jesu (Off 14, 12). Aber, wenn ich mir zugestehe,
das Schriftwort aus Luk 18, 8 "Doch wenn der Menschensohn kommen wird, meinst du, er werde Glauben finden auf Erden?", auf diese meine Anhängerschaft zu beziehen, was bleibt dann für diejenigen, welche diese Anhängerschaft nicht teilen bzw. ablehnen? Zählen diese Ablehner des Glaubens an die Gottheit Jesu zu der kleinen Herde (Lk, 12, 32) für die das Schriftwort gilt: „Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden (Mt 24, 13)“?
Struktur der Elementarladung
  Über die Struktur der Elementarladung
 
Herr, du warst unsere Zuflucht von Geschlecht zu Geschlecht. Ehe die Berge geboren
wurden, die Erde entstand und dasWeltall, bist du o Gott, von Ewigkeit zu
Ewigkeit. Es komme über uns die Güte des Herrn, unseres Gottes! Lass gedeihen
dasWerk unserer Hände! (Ps. 90, 2, 18)
Gravitation des Elektrons
  Fundamentale Strukturen der Gravitation am Beispiel des Elektrons
 
Sollte Gott seinen Auserwählten, die Tag und Nacht zu ihm schreien, nicht zu ihrem Recht verhelfen,
sondern zögern? Ich sage euch: Er wird ihnen unverzüglich ihr Recht verschaffen. Wird jedoch der
Menschensohn, wenn er (wieder)kommt, auf der Erde (noch) Glauben vorfinden? (Lk 18, 7-8)
Zusammenhang Existenzvariable und Planckmasse
  Über den Zusammenhang der heutigen Weltwirkungsintensitätszahl und der Planck’schen Masse
Tränen waren mein Brot bei Tag und bei Nacht; denn man sagt zu mir den ganzen Tag: Wo ist denn nun dein Gott? (Ps 42)
Leseprobe Philberth-Weltmodell
  Leseprobe aus "Das All."
Schwerkraft-Ergänzung
  Schwerkraft, Ergänzung Stand 16.05.2009, Zahlenwerte aktualisiert am 27.06.2009
Nicht uns, o Herr bring zu Ehren, nicht uns, sondern deinen namen, in deiner Huld und Treue! Warum sollen die Völker sagen: "Wo ist denn ihr Gott?" (Ps 115)
Vortrag Molekül Teil3
  TEIL 3: Untersuchung des Oberen Bereichs
Elementare Strukturen-Ergänzung
  Elementare Strukturen, Ergänzung Stand 26.04.2009
Vortrag Molekül Teil2
  TEIL 2: Untersuchung des Unteren Bereichs
Vortrag Molekül Teil1
  TEIL 1: Untersuchung des Grundbereichs
Molekül-Modell
  Das hier vorgestellte Molekülmodell zum H2+-Ion liefert Ergebnisse, die mit den Messwerten mit hinreichender Genauigkeit übereinstimmen.
Molekül Ergänzte Fassung
  Zwar gelang es mit der Wellengleichung die im Elementarbereich herrschenden Phänomene mathematisch korrekt zu beschreiben, jedoch wird zu der Existenzweise der Elementarteilchen keine Aussage getroffen. Dies liegt an der mathematischen Natur der Wellengleichung, der nicht schon deswegen physikalische Realität zukommt, nur weil es mathematisch korrekte Lösungen gibt. Dies ist aufgrund der „rechenwertorientierten“ Lösungen leicht einzusehen.
Teil 3 Weiterführende Berechnungen mit der Schrödinger-Gleichung
  Bei der hier vorgelegten Arbeit handelt es sich im Hinblick auf den Erkenntnisstand von Wissenschaft und Fortschritt zweifellos um eher „niedrige" Arbeiten. Dennoch sei
ein Vorwort gestattet und die Arbeit DEM gewidmet, der in n. g. Botschaft zu uns spricht.
Teil 2 Einfache Anwendungen der Schrödinger-Gleichung
  Die technisch-wissenschaftliche und rein wirtschaftliche Rationalität der „modernen" Gesellschaft erweist sich als „geistige" Magersucht. Diese Tatsache erschreckt noch mehr, als der Umgang mit der Quantenmechanik. Letztere jedenfalls rechtfertig es nicht, Gott als Illusion hinzuzustellen.
Teil 1 Einstieg in die Quantenmechanik mit Herleitung der Schrödinger-Gleichung
  Diese Eigenwertgleichung für die Gesamtenergie ist eine der wichtigsten Gleichungen in der Quantenmechanik (QM). Sie hat in der QM eine Bedeutung, die mit der Newton’schen Gleichung für die Gravitation in der klassischen Mechanik vergleichbar ist.
Elementare Strukturen
  Folgende Themen werden aus elementarysikalischer Sicht behandelt:
  • Elektrische und magnetische Feldkonstante
  • Ladungskraft und elektrostatische Grundkonstante
  • Elektrizität und Magnetismus
  • Gravitationskonstante
  • Feinstrukturkonstante
Die Einfachheit und Präzision der gewonnenen Strukturen sind ein überzeugender Beleg für die Richtigkeit der elementarphysikalischen Sichtweise.
Das Wasserstoffmolekül-Ion (H2+) aus elementarphysikalischer Sicht
  Mit dieser Arbeit wird versucht, die Unterschiede herauszustellen, die zwischen der Existenzweise der Elementarteilchen in einem Atom und in einem Molekül bestehen. Seit über 70 Jahren dient nur die Schrödinger 'sche Wellengleichung den Physikern als Fackel der Wahrheit, um Licht in den ansonsten finsteren Elementarbereich zu bringen.
Über die Natur der Atomhülle
  Elementarphysik fur jedermann
Über die Ursache der Schwerkraft
  Nach dem NEWTON' schen Gravitationsgesetz ziehen sich zwei beliebige Körper aufgrund ihrer Masse mit entgegengesetzter Kraft an. Gemaß den Lehrbüchern der Physik berechnet sich der Betrag dieser sogenannten Schwerkraft (K) mit der Formel:
K = G x (M1 x M2) / r2

Verlagsrechte

Das vorliegende Werk ist gemäß UrhG urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdruckes, der Entnahme von Abbildungen, der Funksendung, der Wiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Eine Vervielfältigung für gewerbliche Zwecke ist nur im Einvernehmen mit dem Autor gestattet. Zitate sind nur bei genauer Quellenangabe gestattet.