StartseitePhysik - Theologie
Startseite Physik Theologie Download Kontakt
Die entschlüsselte Apokalypse.Verantwortlich. Angaben zum Autor. VersionenWidmungVorwortEinleitungKapitel 1 Anfang des Apokalypse.Kapitel 2 Die sieben Sendschreiben.Kapitel 3 Die letzten drei Sendschreiben.Kapitel 4 Der Thron GottesKapitel 5 Das versiegelte Buch und das Lamm.Kapitel 6 Öffnung der Siegel.Kapitel 7 ZwischengesichtKapitel 8 Siebtes Siegel und erste vier Posaunen.Kapitel 9 Fünfte und sechste Posaune.Kapitel 10 Der Engel mit dem offenen Büchlein.Kapitel 11 Heilige Stadt, zwei Zeugen und siebte Posaune.Kapitel 12 Der Höhepunkt der Parusie.Kapitel 13 Die beiden Tiere.Kapitel 14 Das Lamm und sein Gefolge.Kapitel 15 Die sieben Schalenengel.Kapitel 16 Die Ausgießung der Schalen.Kapitel 17 Die große Buhlerin Babylon.Kapitel 18 Babylons Fall.Kapitel 19 Jubel im Himmel. Christkönig. Gericht über das Tier.Kapitel 20 Fesselung Satans.Kapitel 21 Der neue Himmel und die neue Erde.Kapitel 22 Ende der Apokalypse.Schluß des Buches.Schluß, Mahnung an Johannes.LiteraturangabenAnhang - Erläuterung der Begriffe
Sinn von Natur und Geschichte aus christlicher SichtDie Freude der UmkehrInterpretation über den Kreuzweg JesuBild zum Kreuzweg in kreuzformDer Name GottesDas Wunder des TodesDer vergessene HimmelDer instinktlose MenschJesus ist GottEndzeitliche EreignisseHinweise auf Jesus und Maria im alten TestamentMarienerscheinungenDie entschlüsselte Apokalypse.Abfolge der endzeitlichen EreignisseBetrachtungen zu "Jesus am Ölberg"

-72-

Kapitel_22 „Ende des Apokalypse.“

Schluß des Buches.

22Und er zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers[bm1] , klar wie Kristall, der ausgeht vom Throne Gottes und des Lammes.

 [bm1]Der Fluss der das irdische Paradies umspült symbolisiert das Mittel, das die Menschheit benetzt, das ihre Sünden abgewaschen und sie fruchtbar gemacht hätte, die Tugenden zu gebären und wachsen zu lassen, und sie würdig gemacht hätte, ihrem Schöpfer zu gefallen. Der Fluss hat vier Arme wie das Kreuz, von dem aus sich der Strom des göttlichen Blutes ergoss, um die gefallene Menschheit rein zu waschen, fruchtbar und Gott genehm zu machen, wird ersetzt werden durch den Fluss des lebendigen Wassers, der vom Throne Gottes und des Lammes hervorquillt. Und in die Stadt Gottes fließt. [3, Seite 134]

 

22Halbwegs zwischen ihrer Straße und dem Flusse stand in zwei Reihen der Lebensbaum[bm2] , der zwölfmal Frucht bringt. Jeden Monat trägt er seine Frucht, und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker.

 [bm2]Und der Baum des Lebens, auch Symbol des Baumes, der das wahre Leben denen zurückgegeben hätte, die es verloren hätten: das Kreuz, an dem die heiligste Frucht hing, die das Leben gibt und die Medizin für alle Krankheiten des Ich wurde, die den wahren Tod verursachen können, wird ersetzt sein durch die Bäume „auf beiden Seiten des Flusses“. [3, 135] 

zu 1-2: Vgl. Ez 47,1-12. Einen verbotenen Baum gibt´s in dem neuen Paradies nicht mehr, aber eine ganze Allee des Lebensbaumes. 

 

22Nichts vom Fluche Getroffenes[bm3]  wird es mehr geben. Der Thron Gottes und des Lammes wird dortstehen, und seine Knechte[bm4]  werden ihm dienen.

[bm3]Es werden alle Unvollkommenheiten verschwinden. Die Bewohner des Himmels, schon zur Vollendung gelangt und nicht mehr fähig zu fallen, denn so wenig, wie die noch unreinen Sünder in die Stadt Gottes eintreten können, kann auch nicht hineingelangen, was geeignet wäre, Unreinheit, Abscheu oder Lüge zu erzeugen, werden ohne irgendwelche Unvollkommenheiten sein. Der Verführer, der zum sichtbaren Paradies Zutritt hatte, wird sich nicht ins himmlische Paradies einschleusen können. Luzifer, schon wegen seiner Rebellion vom Himmel in die Hölle gestürzt (Is 14, 12-15), wird begraben und am Ende der Zeiten zu „Nichts“ gemacht sein, ehe der neue Himmel und die neue Erde kommen, damit er nicht mehr handeln, nicht mehr schaden und nicht mehr denen Schmerz bereiten kann, die nunmehr jede Prüfung und jede Reinigung überstanden haben und im Herrn leben. Die verklärten Körper der Söhne Gottes werden so sein, wie sie gewesen wären, wäre der Mensch in allem unversehrt geblieben, so wie ihn Gott erschaffen hatte; vollkommen in den drei Teilen, aus denen er besteht. [3, Seite 135]

[bm4]Mein Geist wird darauf hinwirken, dass der Friede unter den Brüdern wiederhergestellt wird und durch Mein Kreuz und Meine Wunden will Ich euch alle zu einem einzigen Leib vereinigen, damit ihr Mich vereint, versammelt rings um Einen Einzigen Tabernakel, verherrlicht und die Barrieren, die euch heute getrennt halten, werden niedergerissen sein, der Bann wird aufgehoben sein und Mein Opferthron an seinem Platze stehen. Kommt zu Mir wie kleine Kinder, damit Ich euch die Augen der Seele öffne, auf dass ihr erkennen möget, welche Hoffnung für euch Mein Ruf in sich trägt. [Vasulla, 25.10.1991, Fußnote 3]

 

22Sie werden sein Angesicht schauen und seinen Namen auf ihrer Stirne tragen.

-73- 


-73-

22Nacht wird nicht[bm1]  mehr sein. Sie brauchen kein Lampenlicht und kein Sonnenlicht, denn Gott der Herr wird sie erleuchten, und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.

[bm1]Was ist der Frühling Jahwes? Mein Frühling, Meine Geliebten, wird sein, wenn Meine ganze Schöpfung mit einem glänzenden Licht leuchten wird. Durch die Taufe der Reinigung werdet ihr in euer erstes Bildnis umgeformt. Durch diese Reinigung wird jeder nach einer engeren Verbindung der Liebe mit Mir verlangen, und mit Eifer werden eure Herzen die Wahrheit, den Weg und das Leben suchen. Und in der Wahrheit, in der berauschender Wohlgeschmack erlebt wird, wird eure Seele, die mit Meinem Geist der Gnade ausgestattet ist, vollkommen werden. Ihr werdet kein Abbild der Finsternis mehr sein, denn Ich, euer Bräutigam und gütigster der Väter, werde über euch leuchten Die Liebe ist auf dem Weg der Wiederkehr, um Ihr Reich wiederherzustellen. Das wird die Herrschaft Meines Reiches auf Erden sein, und Mein Wille wird auf Erden geschehen, wie es im Himmel ist. Jetzt ist also die Zeit der Reue. Dies ist ein böses Zeitalter, doch eure Leben sollten es aufwiegen. Gebt euren Willen auf, und findet Anklang bei Mir, indem ihr erkennt, was Mein Wille ist. [Vasulla, 25.02.1998, Fußnote 10] 

  


-74-

Verlagsrechte

Das vorliegende Werk ist gemäß UrhG urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdruckes, der Entnahme von Abbildungen, der Funksendung, der Wiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Eine Vervielfältigung für gewerbliche Zwecke ist nur im Einvernehmen mit dem Autor gestattet. Zitate sind nur bei genauer Quellenangabe gestattet.