StartseitePhysik - Theologie
Startseite Physik Theologie Download Kontakt
Über die Ursache der SchwerkraftWas ist LadungDas Wasserstoffmolekül – IonDie KernkraftElementare StrukturenTeil 1 Einstieg in die Quantenmechanik (QM)Teil 2 Einfache Anwendungen der QMTeil 3 Weiterführende QMDas energieerhaltende GravitationsgesetzTheoretische Untersuchung der Rydbergkonstante des WasserstoffatomsÜber die innere Struktur der ElektronmasseÜber die innere Struktur des NeutronsÜber den Zusammenhalt der Nukleonen im Atomkern

Vorwort

Mit dieser Arbeit wird versucht, die Unterschiede herauszustellen, die zwischen der Existenzweise der Elementarteilchen in einem Atom und in einem Molekül bestehen. Seit über 70 Jahren dient nur die Schrödinger ’sche Wellengleichung den Physikern als Fackel der Wahrheit, um Licht in den ansonsten finsteren Elementarbereich zu bringen.

Zwar gelang es mit der Wellengleichung die im Elementarbereich herrschenden Phänomene mathematisch korrekt zu beschreiben, jedoch wird zu der Existenzweise der Elementarteilchen keine Aussage getroffen. Dies liegt an der mathematischen Natur der Wellengleichung, der nicht schon deswegen physikalische Realität zukommt, nur weil es mathematisch korrekte Lösungen gibt. Dies ist aufgrund der „rechenwertorientierten“ Lösungen leicht einzusehen.

Wir wollen aber hier diesen aus mathematischer Sicht bestens bewährten Formalismus nicht wiederholen, sondern unseren eigenen Weg einschlagen. Ein Weg, der uns schon bei den Betrachtungen über die Ursachen der Schwerkraft und über die Natur der Atomhülle die elementaren Zusammenhänge in anschaulicher und der Realität entsprechenden Weise näher gebracht hat. Auch bei unseren hier angestellten Betrachtungen zum Molekül erwarten wir aufgrund physikalisch begründeter Ansätze gezwungenermaßen phänomenorientierte Lösungen. Wir erhoffen, dadurch einen unmittelbaren Einblick in die Seins – Gestaltung eines Moleküls zu erhalten.

Verlagsrechte

Das vorliegende Werk ist gemäß UrhG urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdruckes, der Entnahme von Abbildungen, der Funksendung, der Wiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Eine Vervielfältigung für gewerbliche Zwecke ist nur im Einvernehmen mit dem Autor gestattet. Zitate sind nur bei genauer Quellenangabe gestattet.